Unabdingbare Vernetzung für Finanzdienstleistungen

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland über 2,6 Milliarden Kartentransaktionen durchgeführt, in komplett Europa gar über 53 Milliarden. Diese Transaktionen werden zum Großteil auf stationäre Kartenterminals am Point-of-Sale (POS) durchgeführt und über Zahlungsdienstleister abgerechnet. Die Kartenlegitimation wird, zur Verringerung des Fraud-Risikos, in verschiedenen Stufen Online durchgeführt, dies reicht von der reinen Gültigkeit der Karte, über die Prüfung der Kartenlimits bis zur direkten Sperrung des fälligen Betrages. Die Abrechnung auf Vertrauensbasis ist in Zeiten von sinkender Bonität auf dem Rückzug, auch verursacht durch höhere Kosten der Einzelhändler durch die kartenausgebenden Stellen.

Damit diese Prozesse auch reibungslos funktionieren, ist eine funktionierende Datenleitung unabdingbar. Durchschnittlich werden in Europa pro Minute über 10.000 Transaktionen durchgeführt und müssen zur Sicherheit von Zahlungsausfällen Online legitimiert werden. Ausgehend von einem 60 minütigem Ausfall der Datenverbindung in einem mittelgroßen Supermarkt bei einem durchschnittlichem Einkauf von 40€ sind Verluste von über 2500€ zu erwarten. Sollte die Störung länger anhalten oder der Einsatz eines Technikers nötig werden, kann der Betrag durchaus im fünfstelligen Bereich liegen, bis Kartentransaktionen wieder möglich sind.

Der deutsche Mittelständler Viprinet Europe GmbH, Hersteller von modernen Bündelungsroutern, hat mit dem niederländischen Einzelhandelsriesen Detailresult ein Best-Practice-Modell umgesetzt und eine deutliche Steigerung der Ausfallsicherheit erreicht. So wird eine kabelgebundene Datenleitung durch eine mobile Verbindung ergänzt und abgesichert. Sollte nun eine der zwei Datenleitungen ausfallen, wird automatisch – mit vorher festgelegten Regeln – auf die zweite ausgewichen.
Gleichzeitig ist es aber auch möglich, Begrenzungen der Bandbreite (zum Beispiel durch VoIP oder das Überspielen von Ladenkennzahlen zur Filiale) über die weitere Datenverbindung vollständig auszugleichen. Wie in diesem Beispiel gesehen, lohnt sich eine Überprüfung der eigenen Infrastruktur um hohen Umsatzausfällen vorzubeugen.

Auch Banken können durch diese Lösung profitieren, in dem diese Ihre Geldautomaten und Kontoauszugsdruckern über mehrere Internetanbindungen und Rechenzentren mit den eigenen Servern vernetzen und somit stabil und ausfallsicher betreiben können. Denn wenig schadet dem Image dermaßen, wie nicht funktionierende Bankautomaten und für die Kunden fehlende Möglichkeiten zur Beschaffung von Bargeld. Dies gilt vor allem in Zeiten, in denen Banken unter Kostendruck stehen und das Personal im eigenen Filialnetz immer weiter ausdünnen müssen. Gleichzeitig sind mit der Lösung von Viprinet auch Bankautomaten auf „der grünen Wiese“ schnell und einfach zu vernetzen, wie dies zum Beispiel bei Festivals oder größeren Festen von nöten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.