Ausfallsichere Anbindungen für den Einzelhandel

Wenn im Einzelhandel etwas stetig ist, dann der beständige Wandel. Von kleinen Kolonialwarenhändlern hin zu Filialisten die sich dem (digitalen) Wandel verschrieben haben. Trotz aller Digitalisierung ist auch das klassische Ladengeschäft bis zum weiteren die Filiale vor Ort ein Wachstumstreiber für Inhaber und Unternehmen. Um dieses Wachstum ausnutzen zu können, müssen sich die Betreiber aber den steigenden Anforderungen von Kunden stellen. Neben einem breiteren und gleichzeitig tieferem Sortiment, qualitativ hochwertigeren Produkten und eines freundlichen Facings, steigt der Bedarf an verschiedensten bargeldlosen Bezahlfunktionen.
Ganz klassisch ist hier die Nummer 1 die Bezahlung am POS mit der EC- oder Kreditkarte. Während vor einigen Jahren noch die meisten Einzelhändler Kartentransaktionen über POZ (Point of Sale ohne Zahlungsgarantie) abwickelten, sind die meisten Händler mittlerweile auf das ELV (elektronische Lastschriftverfahren) umgestiegen. Während das POZ eine deutlich höhere Kundenfrequenz erlaubt, ist der Zahlungsausfall bei dem ELV-Verfahren dramatisch niedriger bis nicht vorhanden. Gleichzeitig erlaubt ELV den Einzelhändlern auch, dem Kunden weitere Services anzubieten, wie zum Beispiel das Abheben von Geld. Durch die Eingabe der PIN-Nummer garantiert die Bank die Zahlung, der Einzelhändler muss also nicht sechs Wochen warten, bis die Transaktion rechtssicher bestätigt ist.
Entscheidend für das ELV-Verfahren ist für Kunden und Kaufmann aber, dass die Datenübertragung schnell, verschlüsselt und vor allem ausfallsicher ist. Eine ausfallende Internetverbindung bedeutet, dass das Kartenterminal keine Transaktionen mehr über die Bankenserver bzw die Zahlungsdienstleister ausführen können und der Kunde somit unter Umständen, seine kompletten Einkäufe im Laden belassen muss. Dies führt nicht nur zu frustrierten Kunden und Angestellten, sondern auch für Schwund durch Lebensmittel, die keine einwandfreie Kühlkette haben und damit vernichtet werden müssen.
Als Lösung gegen ausfallende Anbindungen, kommen hier DUAL-WAN-Lösungen in Betracht, hier werden zwei Internetanbindungen gebündelt. Selbst bei dem Ausfall von einer Leitung, die zweite Internetleitung die Konnektivität weiterhin garantieren.
Durch die einfache Administrierbarkeit der Produkte, ist es IT-Abteilungen ein leichtes den Überblick über alle Filialen zu haben und bei Bedarf schnell und unkompliziert den Support von dem entsprechenden Telekommunikationsanbieter zu kontaktieren, damit diese die Störung beheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.